Menü

Review 2017

31. Dezember 2017

Weitere 12 Monate sind vergangen und es wird Zeit auf das Jahr 2017 zurückzublicken. Ich habe mir ein paar Fragen genommen (von she-preneur) und diese beantwortet. Im Dezember nahm ich mir mehr Zeit für mich ohne Social Media und ohne zusätzlichen Input (Ausnahmen bestätigen die Regel, Achtsamkeit war stets meine Begleitung).

Was habe ich 2017 erreicht?
Ich habe mein Studium mit 1,8 im März erfolgreich beendet.
Ich bin zu Simon im April nach Berlin gezogen.
Ich habe im Mai mit Happy Bootcamps in Berlin angefangen.
Ich bin im Juli mit Simon nach Japan geflogen und war beim WCMT und konnte viele Musiktherapeuten kennen lernen.
Ich habe ein Patreonseite erstellt und den Teaser für den kleinen Film „What is Music Therapy?“ veröffentlicht.
Ich habe im Sommer meine Webseite veröffentlicht.
Im September war ich für eine Woche für das Fun+Fitness Holiday auf Lanzerote und habe Fett verloren und Muskeln aufgebaut.
Ich habe im November einen neuen Artikel auf Medium veröffentlicht.
Ich habe 20 Youtube Videos veröffentlicht.
Ich habe 45 Posts bei Instagram gepostet.
Ich habe meine Facebookseite sereymao.page erstellt.
Ich habe 3 neue Jobs angefangen (Micado, Kinderbetreuung, Dojo) und meinen ersten Social Media Workshop gehalten (Aug.).
Ich war 40 Stunden in einem größten buddhistischen Zentrum Europas und habe diese Stunde in Ruhe und Achtsamkeit verbracht, was mir sehr gut tat.

Oh und ich habe mich verlobt und eine wunderbare Verlobungsfeier bei meinen Eltern gehabt. ❤️

Was wollte ich erreichen, habe es aber nicht geschafft?

Ich wollte einen Dokumentarfilm für Musiktherapie anfangen. All-in gehen, gutes Produktionsteam erstellen, Geld sammeln und loslegen.
Im Frühsommer habe ich angefangen wöchentlich ein Youtube Video hochzuladen. Ich machte nur sporadisch (ca. Einmal im Monat) weiter und lud kein Video im Dezember hoch.
Ich habe jeden Tag Instastories gemacht – habe im Dezember aber ebenfalls aufgehört.

Warum habe ich es nicht geschafft? Was hat mich ausgebremst?

Nach dem Studium und dem Umzug merkte ich deutlich, dass ich ein paar Gänge vorab runterschalten musste. Ich konzentrierte mich auf Erholung, Zeit für mich, Nicht-Reisen anstatt all-in in den Musiktherapie-Film zu gehen. Außerdem habe ich nicht wirklich gearbeitet UND einen dicken (und geilen) Japan-Urlaub gehabt, weswegen das Geld im Hochsommer knapp wurde. Daraufhin fokussierte ich mich darauf erstmal monatlich meinen Unterhalt zu verdienen. Die Geldknappheit führte ebenfalls zu Motivationsverlust an meinen eigenen Projekten und Existenzängsten, ich wusste nicht was ich machen sollte, wie ich meinen nächsten Monat finanzieren sollte und musste schauen vorerst konkret Zeit gegen Geld zu tauschen.

Worin bestanden meine größten Enttäuschungen und/oder Herausforderungen?

Das Jahr 2017 endete mit vielen Gedanken zu meinen Finanzen. Wie kann ich wirklich Geld verdienen, was kann ich tun was mir aber auch wirklich Spaß macht und? Im August wusste ich, dass wenn ich nicht bald einen Job finde, der mir Geld bringt, habe ich ein Problem. Ich hatte schließlich beschlossen einen Musiktherapie Job zu finden (was ich bis Juli nicht wollte), wurde jedoch bei diversen nicht angenommen – wohl wegen mangelnder Berufserfahrung?

Was muss ich tun, damit meine Enttäuschungen und Herausforderungen mich im nächsten Jahr nicht weiter behindern?
Was sind meine Learnings?
Im Dezember ist nochmal einiges innerlich passiert und es dauert noch bis ich es weiter reflektiert und verarbeitet habe 😌. Nichtsdestotrotz kann ich folgende Schlüsse ziehen: Ich passe besser auf, dass es mir in allen Lebensbereichen gut geht — emotional, körperlich, finanziell und in den Beziehungen.
Ich schaue voraussehend, gehe weiter meine kleinen Schritte jeden Tag. Ich fokussiere mich auf weniger Sachen, im besten Fall nur eine und versuche in wenigen Sachen richtig gut zu werden – die eine Sache habe ich noch nicht gefunden und vielleicht finde ich sie nicht so schnell. Ich mache einfach und lass die Dinge auf mich zu kommen. Ich glaube daran, dass ich meinen Weg gehe und alles so passiert wie es passieren soll. Ich habe in diesem Jahr viel gelernt – viel über Achtsamkeit, Selbstwirksamkeit, Proaktivität, Vergebung, innerliche Ruhe und die Wichtigkeit von zwischenmenschlichen Beziehungen – und freue mich auf das Jahr 2018 sowie die weitere Entwicklung.

Ich danke all den Menschen mit denen ich das Jahr 2017 verbringen und mich austauschen konnte, die ich neu kennen lernen durfte und denen, die mich auf meinem persönlichen und beruflichen Weg begleitet und unterstützt haben! Ich bin dankbar für mein Leben, die Zeit, in der wir leben und die Menschen, die mich lieben und ich in mein Herz schloss.

Ich wünsche euch allen ein wunderbares Jahr 2018, auf dass eure Träume zu Zielen werden und ihr stets von bester Gesundheit begleitet wird.

 

Liebe,

Serey


Kontakt


Serey Mao

Musiktherapie & Coaching

Telefon +49 (0) 157 / 704 27 733
eMail serey(at)sereymao.com
10435 Berlin, Deutschland